Phytophilia - An Exploration Into Plant Fibres

20. January – 31. March 2023
Exhibition & Talk Event | Ausstellung & Designgespräch

Opening Times | Öffnunszeiten:
Fridays 11:00 – 19:00 or by Appointment | Freitags 11:00 – 19:00 oder nach Absprache
Free Guided Exhibition Tours: Fridays at 18:00 | Kostenfreie Ausstellungsführungen: immer Freitags um 18:00

View the recorded Phytophilia design talk | Die Aufzeichnung des Phytophilia-Designgesprächs ansehen


Phytophilia, Sara Martinsen, Culturesphere, Ingrid Ruegemer
Phytophilia, Sara Martinsen, Culturesphere, Ingrid Ruegemer
Phytophilia, Sara Martinsen, Culturesphere, Ingrid Ruegemer

The exhibition presents sculptural objects by Sara Martinsen alongside her material encyclopaedia on the subject of plant fibres. Martinsen explores the aesthetic and functional potentials of plant fibres, which are of great relevance for the fields of product and textile design, applied art and architecture, especially with regards to transformative change. The designer has archived her collected knowledge about possible applications and ecological background information of these renewable and completely biodegradable raw materials in a digital encyclopaedia in order to make it accessible to a broad public.
Die Ausstellung präsentiert skulpturale Objekte von Sara Martinsen sowie ihre Materialenzyklopädie zum Thema Pflanzenfasern. Martinsen erforscht die ästhetischen und funktionalen Potenziale von Pflanzenfasern, die für die Bereiche Produkt- und Textildesign, angewandte Kunst und Architektur von großer Bedeutung sind, gerade im Hinblick auf den transformativen Wandel. Ihr gesammeltes Wissen über Anwendungsmöglichkeiten und ökologische Hintergründe dieser nachwachsenden und vollständig biologisch abbaubaren Rohstoffe hat die Designerin in einer digitalen Enzyklopädie archiviert, um es einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

Phytophilia, Sara Martinsen, Culturesphere, Ingrid Ruegemer

Sara Martinsen next to her digital encyclopedia “Phytophilia”. Photography by Kristian Holm.

Phytophilia, Sara Martinsen, Culturesphere, Ingrid Ruegemer
Phytophilia, Sara Martinsen, Culturesphere, Ingrid Ruegemer

In addition to sculptural pieces of work, the exhibition presents part of the extensive collection of materials from the “Phytophilia” encyclopaedia, including several well-known fibres such as Bamboo and Sisal, but also rather unknown ones such as Kapok and Kenaf. The fibres are shown in various states: natural and unprocessed; debarked; prepared for further processing; as ready-to-use fabric samples or building material. The motivation for the long-term project was Martinsen’s desire to gather comprehensive information on sustainable materials and manufacturing processes for her own furniture designs. “It was very difficult to get a complete insight into cultivation, extraction, transport and production, so I decided to start from scratch and collect all the facts and material examples I could find myself.” In addition to conveying knowledge, the designer is primarily interested in increasing sensitivity of the senses. Visitors are therefore invited to experience the exhibits haptically. In doing so, she wants to provide a deeper understanding and sensitivity for the properties of plant fibres and thus generate new impulses for future application scenarios.
Neben skulpturalen Arbeiten präsentiert die Ausstellung einen Teil der umfangreichen Materialsammlung aus der Enzyklopädie “Phytophilia”, darunter einige bekannte Fasern wie Bambus und Sisal, aber auch eher unbekannte wie Kapok und Kenaf. Die Fasern werden in verschiedenen Zuständen gezeigt: naturbelassen und unbearbeitet; entrindet; vorbereitet für die Weiterverarbeitung; als gebrauchsfertige Stoffmuster oder Baumaterial. Die Motivation für das Langzeitprojekt war Martinsens Wunsch, umfassende Informationen über nachhaltige Materialien und Herstellungsprozesse für ihre eigenen Möbelentwürfe zu sammeln. “Es war sehr schwierig, einen vollständigen Einblick in den Anbau, die Gewinnung, den Transport und die Produktion zu bekommen, also beschloss ich, bei Null anzufangen und alle Fakten und Materialbeispiele zu sammeln, die ich selbst finden konnte.” Neben der Vermittlung von Wissen geht es der Designerin vor allem darum, eine Sensibilisierung der Sinne zu erreichen. Die Besucher sind daher eingeladen, die Exponate haptisch zu erleben. Damit will sie ein tieferes Verständnis und Gespür für die Eigenschaften von Pflanzenfasern vermitteln und so neue Impulse für zukünftige Anwendungsszenarien geben.

Cooperation Partner Symbio(s)cene and Phytophilia Talk Event

The exhibition was conceived in collaboration with the non-profit organisation Symbio(s)cene, who also organises and hosts the accompanied online design conversation with speakers from the fields of design, science and business. For more information on the speakers and to register for the free lecture event, please visit the Symbio(s)cene website.
Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit der Non-Profit-Organisation Symbio(s)cene konzipiert, die auch den begleitenden Online-Design-Talk mit Referenten aus den Bereichen Design, Wissenschaft und Wirtschaft organisiert und veranstaltet. Weitere Informationen zu den Referenten und die Möglichkeit, sich für die kostenlose Vortragsveranstaltung anzumelden, finden Sie auf der Website von Symbio(s)cene.


Sponsors

The exhibition is sponsored by Selbach Umwelt Stiftung. The accompanied talk event is sponsored by Bayern Design and Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie.
Die Ausstellung wird von der Selbach Umwelt Stiftung gefördert. Die begleitende Vortragsveranstaltung wird gefördert durch Bayern Design und das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie.